Geschenkverpackung 

schnell und einfach genäht 

- ohne Tunnelzug und ohne Innenfutter

Kleine Beutel



Ob für Adventskalender, kleinformatige Geschenke oder Dinge, die Sie einfach geordnet verwahren möchten. Kleine Beutel eignen sich für Vieles. Ich habe hier eine Version genäht, die ohne Tunnelzug auskommt. Der Beutel wird einlagig genäht - nur oben am Rand sind zwei Lagen Stoff. Das sieht dann einfach hübscher aus. 

Dafür brauchen Sie einen nicht dehnbaren Stoff (Patchworkstoff) und ein Band - z.B. Satinband 6 mm breit oder mehr.

Die Maße hier: ca. 54 x 17 cm.
Wie man ein Rechteck einfach zuschneidet, können Sie HIER nachlesen.
Wenn Sie möchten, das ganze Stück rundum versäubern.

Den Streifen zusammenfalten, so dass die unbedruckte Seite zu sehen ist.

Die Ränder an den schmalen Seiten umbügeln. Hier sind es jeweils 5 cm, etwas weniger reicht aber auch.
 

Die beiden Ränder vor dem Zusammennähen umzubügeln ist praktischer, als wenn Sie es später tun müssen.

Nun brauchen Sie 2 Stücke vom Band. Dieses hier ist 6 mm breit. Wenn Sie ein breiteres verwenden, schneiden Sie es auch etwas länger zu. Das werden die Schlaufen, in denen nachher das Band zum Zubinden durchgeführt wird. Wenn Sie mit mehr als 7 mm Abstand zu den Stoffrändern nähen, muss Ihr Band auch dementsprechend länger sein.

Nun wird am seitlichen Rand die doppelte Länge Ihres Stoff-Umschlags gemessen. Darunter das zusammengefaltete Stückchen Band fixiert. Die offenen Kanten des Bandes mit der Stoffkante bündig legen. 

Das zweite Schlaufenstück wird an der rechten Stoffkante fixiert.

Die Schlaufen mit schmalem Abstand zur Stoffkante festnähen.

Nun den Stoffstreifen zusammenfalten - bedruckte Seiten liegen innen - und die Seiten mit Stecknadeln zusammenstecken. Seiten zusammennähen.

Die beiden Seitennähte - zumindest im oberen Bereich -  auseinander bügeln. Dafür brauchen Sie evtl. ein "Ärmelbrett" oder kleines Bügeleisen. Dann den Beutel wenden und den Rand an den anfangs gemachten Bügellinien umschlagen und glattbügeln.

Zum Festnähen des umgeschlagenen Randes messen Sie nun  4 cm ab (wenn Sie 5 cm umgeschlagen haben). Einfach rundum Stecknadeln waagrecht einstecken und sie als Orientierung für Ihre Naht beim Nähen nutzen.

Ein flacher Beutel wäre jetzt fertig.
Wenn er aber noch einen Standboden bekommen soll, gibt es noch weitere Nähschritte. Dadurch wird er aber kürzer.

Falten Sie den Beutel wie auf dem Foto. Wichtig ist, dass die Naht mittig liegt. Die Spitze der zweiten Beutelecke einfach zum Beutelrand hin umklappen.

Von der Spitze aus messen Sie z.B. 3 cm und machen auf der Nahtzugabe einen Strich.

Jetzt wäre ein Geodreieck sehr praktisch. Sie legen es so, dass die senkrechte Mittellinie des Geodreiecks genau auf der Beutelnaht liegt. und so können Sie kontrollieren, ob der Stoff gut gefaltet ist. Die waagrechten Abstände von der Mittelnaht bis zur Seite rechts und links sollten gleich sein. 

Noch einen Strich ziehen. Das wird die "Nählinie". Feststecken und nähen.

Wenn beide Beutelecken so genäht sind, sind Sie fertig.
Wenn nötig , können Sie auch das Dreieck oberhalb der Naht abschneiden.

Jetzt hat der Beutel einen Boden und steht von ganz allein.

Zum Schluß das (Satin-) Band durch die Schlaufen ziehen und zubinden.

Für die Berechnung der Länge des benötigten Stoffes rechnen Sie so:
Gewünschte fertige Höhe des Beutels x 2
+ Stoffumschlag am oberen Rand x 2 (also z.B. + 2 x 4 cm oder 2 x 5 cm)
+ Stoff für den Boden, hier ca. 2 x 3,4 cm

Viel Spaß beim Nähen

Hier finden Sie geeignete Weihnachtsstoffe zum Beutel nähen. Jedes Stoffstück ist 60 cm hoch x 52 cm breit. Daraus können Sie pro Stoffstück 3 Beutel in dieser Größe nähen.