Gutscheine, Einladungen, Konzertkarten..................

stilvoll verschenken

mit schnell und einfach genähten Stoffverpackungen - ohne Innenfutter

Der Briefumschlag 

für alles, was in einen Briefumschlag "Din lang" 

(= 11 x 22 cm)  passt


Dafür brauchen Sie einen nicht zu dünnen Stoff (Patchworkstoff) ca. 30 x 52 cm (also die halbe Breite von Patchworkstoffen), 65 cm Schrägband.
Zum Verschließen/Dekorieren etwas Geschenkband (z.B. Satinband). Schön ist noch ein Fizzelchen andersfarbiger Stoff für Geschenkanhänger, schnell gemacht mit Vliesofix und dem Bügeleisen.

Die Version mit "Knopfloch". Aber kein Stress, hier wird nur das Schrägband so angenäht, dass sich dadurch eine Schlaufe bildet. Der "Knopf" ist improvisiert aus einem Schrägbandrest, Pappe, Vliesofix.

Die Vorderseite

Am besten eignen sich "All-Over-Stoffe, also Stoffe, bei denen es keine Rolle spielt, wo "oben" und "unten" ist.

Das Schnittmuster passt nicht auf ein DIN-A 4-Blatt. Mit einem Stück Packpapier oder Zeichenblock geht es auch gut, wenn Sie ausser einem Linel auch ein GEODREIECK im Haus haben. Wenn nicht - ich hab auch dafür eine Lösung. Der Schnitt beinhaltet die NAHTZUGABEN (7mm) 

Zuerst mittig auf dem Papier eine SENKRECHTE Linie ziehen. Mit dem Geodreieck eine waagrechte Linie dazu zeichnen OBEN.
Jetzt die Maße eintragen, zuerst die GROSSEN ZAHLEN. Dann können Sie die Schrägen zeichnen. In der linken Schräge noch die Markierung für die unteren Ecken des Briefumschlags einzeichnen.
Notieren Sie noch, wo der STOFFBRUCH ist.
In der Zeichnung ist es die obere Kante. 
Und an welche Seite das Schrägband angenäht wird.

Ganz einfach geht das auch mit sauber gefaltetem Zeitungspapier. Die "Knick-Linie" entspricht der mittleren Senkrechten. Die obere Zeitungskante ist die "Waagrechte". 
Nur die Maße eintragen, dann die Schrägen zeichnen und die Markierung. Einfach ausschneiden, fertig. Nahtzugabe von 7 mm ist schon dabei.

Der gestrichelte Bereich auf dem Karopapier zeigt lediglich, wo sich die Vorderseite des fertigen Briefes befindet (die Hälfte natürlich nur).
(Das Prospekt ist von office-discount. Das erwähne ich nur damit es  keinen Ärger gibt).

Den  Stoff einmal falten und bügeln, das Schnittmuster bündig an die Stoffbruchkante legen. Evtl. den Schnitt feststecken oder mit Kreide umranden. Dann beide Stofflagen ohne Nahtzugabe zuschneiden.

An der Markierung für die Briefecke ein kleines Dreieck ausschneiden, nur ein paar Millimeter.

Den ausgeschnittenen Stoff einmal bügeln.
Dann den Stoff umdrehen, sodass die unbedruckte Seite zu sehen ist.
Als nächstes wird das Schrägband angenäht.
Es kommt an die oberen beiden Stoffkanten und wird in einem Stück genäht. Auf halber Strecke - oben an der Spitze - wird eine "Schrägbandecke" genäht. ABER, es geht auch anders, siehe weiter unten, das Modell in beige-rot.

Das Schrägband wird auf die Rückseite des Stoffes genäht. Sie beginnen links im spitzen Dreieck. Das Schrägband bündig auf den Stoff legen und knapp rechts neben der Falzlinie nähen. Bis ca. 5-6 mm vor der Stoffecke.
Den Faden abschneiden und von der Maschine nehmen. Dann das Schrägband so falten, dass das Schrägband und die nächste Stoffkante eine Linie bilden. Siehe auch hier

Dann genau über der Stoffecke das Schrägband zurück falten, damit es bündig mit der nächsten Stoffkante ist.

Im Abstand von ca. 6 mm vom Rand mit der nächsten Naht beginnen.

Umdrehen und das Schrägband etwas feststecken. Die Naht darunter wird dabei knapp überdeckt.Das Schrägband knappkantig festnähen.

Nun das Nähstück exakt zusammenfalten - beide Schrägbandseiten liegen dabei übereinander. Mit ein paar Stecknadeln fixieren.

2 cm - von der Spitze des Stoffes ab - gemessen einen Querstrich ziehen. Auf dem Strich entlang zusammennähen.

So sieht es von der bedruckten Stoffseite aus.

Nochmals auf "links" wenden und den Nahtüberstand auseinander bügeln.

Jetzt wirds ein bischen kniffliger. Die untere "Klappe" wird festgenäht. Ich nenn das mal das ein "Bermuda-Dreieck".

An der mit dem Einschnitt gekennzeichneten Stelle den Stoff falten und zur Spitze des unteren Stoffteils hinlegen, so dass die Schnittkanten sauber übereinander liegen. Sie nähen bis kurz
(2 mm) vor der - hier im Bild - SENKRECHTEN kleinen Naht. Dann die andere Seite genauso behandeln.

Wenn alles gut gegangen ist, sollte es nun so aussehen.

Wenden und bügeln, dann die Klappe umbügeln.
Der Umschlag kann mit einem drumherum gewickelten Geschenkband geschlossen werden oder sie nähen noch kleine Ministückchen Klettband an.

Das war das erste Modell, das ich genäht habe. Hier ist der Stoffzuschnitt völlig symmetrisch. Ich fand es dann aber doch besser, dass die Klappe zum Schließen etwas länger ist.

Hier nähen Sie keine Schrägbandecke.
Den Stoff etwa 2 cm nach innen umbügeln, ein klein wenig von der Spitze oben abschneiden.Dann den umgefalteten Stoff nochmals nach innen klappen, bügeln.
Und einen sehr schmalen Saum nähen.

Das Schrägband in der linken spitzen Stoffecke bündig aufstecken und knapp rechts neben der Falzlinie festnähen.

An der Stelle, an der Sie den kleinen Saum genäht haben, aufhören, die Naht verriegeln. Weiter gehts auf der zweiten Stoffschräge. In der Lücke das Schrägband nicht spannen, sondern ca. 1 cm Band zugeben, sodass eine Art "Bogen" entsteht. So sieht es dann aus.

Das Schrägband nach vorne klappen und durchgehend festnähen.

Die weitere Verarbeitung ist die gleiche, wie an dem schwarzen Stoff beschrieben.

Der Brief kann jetzt mit einem Satinband z.B. verschlossen werden...............

oder Sie nähen einen Knopf an. Ich hatte keinen, der mir farblich gefiel, der aber für die Größe passte. Also habe ich einen gebastelt - das ist natürlich nichts für die Waschmaschine

Improvisierter Knopf
Sie brauchen einen Schrägbandrest oder Stoffrest, ein Stückchen Pappe, ein Stückchen Vliesofix.
Vliesofix auf die Rückseite des Stoffes bügeln, das Trägerpapier abziehen. Dann den Stoff auf die Pappe bügeln. Anleitung für Vliesofix finden Sie hier.

Einen Knopf oder Geldstück - oder was auch immer an Rundem Sie im Haushalt finden können - als Schablone benutzen und den Knopf ausschneiden (evtl. mit der Nagelschere).

Danach mit einer spitzen Stopfnadel 2 Löcher in den Knopf stechen

und mit einem Wollgarn festbinden. Reguläres Festnähen entfällt, wenn Ihr Garn einfach nur dick genug ist.

So siehts fertig aus.

Stoffstücke mit Schrägband finden Sie auf der Seite WEIHNACHTEN

Wenn Sie noch ein bischen dekorieren möchten, hier ein Anhänger, bestehend aus 2 Lagen Stoff, dazwischen Vliesofix. 2 kleine Einschnitte, so dass man das Satinband durchführen kann. Das Herz ist NICHT aufgeklebt und so kann der Empfänger des Briefs ihn einfach weiterverwenden.

Weitere Spielereien mit Vliesofix.

Zu Beginn 2 Stoffstücke und Vliesofix in der gleichen Größe zuschneiden.
Vliesofix auf die unbedruckte Stoffseite von Stoff A bügeln

Nach ein paar Minuten das Trägerpapier abziehen. Und ja.....man hat den Eindruck, da ist ja gar kein Kleber.

Dann die beiden linken Stoffseiten zusammen legen und bügeln. Kurz auskühlen lassen. Und ja......es klebt!

Schablonen drauflegen, mit Bleistift umrunden. Dann ausschneiden, den Strich dabei einfach wegschneiden.

Hier hab ich einen Tannenbaum gemalt

und hier eine Christbaumkugel mit Hilfe eines Trinkglases

Das Ganze nenne ich jetzt mal "Näh-Basteln", hat auf jeden Fall Spaß gemacht :-)