Nähanleitung für einen gefütterten Stoffbeutel,

Projektbeutel, Strickbeutel, Sportbeutel oder nachhaltige Geschenkverpackung.

Wenn Sie ihn auf dem Rücken tragen möchten,nähen Sie einfach eine kleine Aufhängung am Rand ein.

Baumwollstoffe laufen ein bei der Wäsche. Deshalb die Stoffe bei 30 - 40°C waschen und bügeln.
Um Rechtecke zuzuschneiden, brauchen Sie kein Schnittmuster. Es geht auch ohne.

Hier können Stoffreste zum Einsatz kommen.

Bei Stoff-Mustern, die ein "Oben" und "Unten" haben, die Muster-Richtung beachten beim Nähen.

Stoffteile für einen zusammengesetzten Beutel

Das sind die Stoffstücke für die "Aussenseite" des Beutels.
Dazu kommt noch der "Innenstoff", Und ein Stück für die beiden "Tunnel", durch die die Kordel durchgeführt wird.

Stoffteile für einen Beutel "in einem Stück"

links der Außenstoff, fertig zugeschnitten
links oben das Stoffstück für beide "Tunnel"

rechts der Futterstoff, noch NICHT exakt zugeschnitten

Das ist einfach zu nähen.

Ein Streifenstoff macht wenig Arbeit beim Zuschneiden.
Der ganze Aussenstoff ist in einem Stück.

Den Oberstoff zuschneiden oder je nach Stoff und Modell aus mehreren Stücken zusammennähen.

So erhalten Sie einen langen Streifen an einem Stück 
mit Vorder - und Rückseite des Oberstoffs.

Der Innenstoff (Futter) kann jetzt einfach ohne Schnittmuster zugeschnitten werden.

Breiten Sie den gebügelten  Innenstoff glatt auf einem Tisch aus – die „gute“ Seite nach oben.

Darauf legen Sie den ebenfalls gebügelten Oberstoff. (bei zusammengesetzten Stücken das fertige Stück). Die „gute“ Seite nach unten.

Beide Stoffe mit ein paar Nadeln zusammenstecken und den Innenstoff    zuschneiden.

Wenn Sie den Beutel auf dem Rücken tragen möchten, brauchen Sie Schlaufen. 

Dort wird die Kordel später festgeknotet.
Dafür machen Sie mit dem Bügeleisen eine einfache Markierung.
Den Oberstoff so falten, dass Stoffoberkante genau auf Oberkante liegt. 
Dann bügeln Sie die unten liegende Bruchkante des Stoffes. 

Tunnel

Zuerst werden die beiden „Tunnelstücke“ an den Seitenrändern gesäumt. 
Dazu bügeln Sie das Stoffstück an den beiden Seiten etwa 1,6 bis 1,8 cm nach innen um.
Von den umgebügelten Kanten nochmals die Hälfte nach innen einschlagen, feststecken und nähen.

Nun beide „Tunnelstücke“ längs mittig falten und  bügeln.

Die Tunnelstücke jeweils an die Oberkante des Oberstoffes stecken – „Kopfüber“ – die offenen Stoffkanten liegen oben.

Der Abstand rechts und links zur Stoffkante des Oberstoffs sollte gleich sein.

Nun Oberstoff und Tunnelstück zusammennähen, nähen Sie etwas näher zum Rand als sonst – dies ist nur eine Hilfsnaht

Schlaufen nähen

nur, wenn Sie den Beutel auf dem Rücken tragen möchten.
Für einen einfachen Beutel können Sie diesen Schritt auslassen.
Falten Sie das Stoffstück längs und bügeln es. Dann jede Seite nochmals nach innen legen und bügeln. 


Nähen Sie mit kleinem Stich und ziehen dabei leicht am Stoff oder nehmen Sie einen schmalen Zickzackstich.

Anschließend daraus zwei gleich lange Stücke von etwa 7 cm zuschneiden.


Den Hauptstoff auf den Tisch legen – auseinandergefaltet -  

die beiden Schlaufen  einmal falten und an die Beutelseiten legen.

Die Schlaufenbögen zeigen nach innen.

Abstand zur Bügelkante etwa 4 cm, Abstand zu den Seitenrändern mindestens 2,5 cm, besser 3 cm.


Kleben Sie sie mit etwas Kreppband fest und nähen sie schmal am Rand fest.

Zur Seite legen

Innenstoff annähen

Den Innenstoff glatt ausbreiten –
„gute“ Seite oben – und den Oberstoff sorgfältig auflegen – „gute“ Seite nach unten.


Dann beide Stoffstücke nur an den beiden oberen Stoffkanten zusammenstecken, 
da, wo die Tunnel schon angenäht sind. 
Die Tunnelstücke liegen zwischen Ober- und Unterstoff und schauen nicht heraus.

Alle Stofflagen mit ca. 6-7 mm Abstand zur Stoffkante zusammennähen.
Die andere Seite genauso.
Als Ergebnis haben Sie so etwas wie einen "Loop".

Wenden Sie das Nähstück auf rechts, sodass die beiden Tunnel ganz außen liegen und bügeln Sie diese Nähte.

Fertigstellen

 

Das Nähstück wieder auf „links“ drehen, so dass beide Lagen des Oberstoffs auf der rechten Seite, die des Innenstoffs auf der linken Seite 
– oder umgekehrt - liegen.

Genau an den Nahtstellen der beiden Stoffe zusammenlegen 
und die beiden langen offenen Seiten zusammenstecken.

Die eine Längsseite zusammennähen bis auf eine Wendeöffnung im Innenstoff (ca. 12 cm offen lassen). 
Die zweite Längsseite komplett zusammennähen.
Dann die überstehenden Enden der Schlaufen beischneiden.  

Durch die Wendeöffnung alles vorsichtig auf „rechts“ drehen und nur die Seite des Oberstoffs bügeln.

An der Wendeöffnung die Naht schließen, knapp an der Kante nähen.

Den Innenstoff in den Außenstoff stopfen, den oberen Rand des Beutels bügeln und evtl. noch am oberen Rand absteppen, unterhalb des Tunnelstücks.

Kordel

 

Um den Beutel als Erwachsener wie einen Rucksack tragen zu können, brauchen Sie etwa 4,40 m Kordel, die Sie in zwei gleich lange Stücke schneiden.

Ein Kordelende an eine Sicherheitsnadel anknoten und von der linken Seite des Beutels durch beide Tunnel ziehen. 
Die zweite Kordel ziehen Sie von der rechten Seite ein.


Beide Enden gleich lang ziehen, nach Gefallen Zwischenknoten machen und am Schluss durch die Stoffschlaufe ziehen und einen Knoten machen, anprobieren.

Stoffbedarf

Die Beutelgröße kann sehr variabel gewählt werden. Hier ein Beispiel:
Größe des Hauptteils: 35 cm breit x 38 cm hoch. Das brauchen Sie 2 mal.
Wenn das Stoffmuster es zulässt, kann das auch ein langes Stück von 35 cm Breite x ca. 75 cm Länge sein.
Die gleiche Stoffmenge brauchen Sie für das Innenfutter. Ideal ist ein zusammenhängendes Stück: 35 cm breit x 75 cm lang.
Für den Tunnelzug oben brauchen Sie 2 Stoffstücke von 8 cm Höhe. Die Breite entspricht immer der Breite des Hauptstoffes.
Oder Sie nehmen 1 Stück für beide Tunnel (=16cm hoch) und schneiden es nach dem Säumen in 2 Teile.

Hier finden Sie geeignete Baumwollstoffe / Patchworkstoffe

Patchworkstoffe METERWARE

Patchworkstoffe ANGEBOTE